Ok

En poursuivant votre navigation sur ce site, vous acceptez l'utilisation de cookies notamment pour réaliser des statistiques de visites, pour vous proposer des services et des offres adaptés à vos centres d’intérêts, ainsi que des services de partage et pour optimiser les fonctionnalités du site.
Pour en savoir plus sur la protection de votre vie privée et paramétrer les traceurs.

Echappée Jurassienne, der Wanderweg entlang den wichtigen Orten des Jura

  •  

    Cette page a été ajoutée à votre carnet de voyage. 

    Cette page a été ajoutée dans votre carnet de voyage. 

  •  
  •  
  •  

Die „Echappée Jurassienne“ ist einer der größten Wanderwege in Frankreich (300 km). Sie bietet die beste Möglichkeit, den Jura und seine wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Um die gesamte Strecke von Dole über Les Rousses bis Saint-Claude zurückzulegen, muss man 16 Tage rechnen. Ob nun in der einen oder der anderen Richtung, ob vollständig oder teilweise - stellen Sie sich diese Reise nach Ihrem Gusto zusammen.

Ein Ausflug in die Geschichte

Der erste Teil des Weges ist ein Aufwärmen, das es erlaubt, den Wanderweg ganz sanft zu beginnen. Er befasst sich mit Erbe und Kultur und führt auf die geschichtlichen Spuren des Jura mit Dole, der Stadt der Kunst und der Geschichte, durch den Wald von Chaux und seine Holzfällerhäuser und schließlich zu den Salinen von Arc-et-Senans und Salins-les-Bains, die von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgewiesen sind. Salins-les-Bains ist heute ein Thermalkurort, der für die Wirkungen seiner natürlich salzigen Wasser bekannt ist.

Ein Ausflug in die Gastronomie

Die „Echappée Jurassienne“ setzt sich in der auch Revermont genannten Weinbauregion fort. Im Laufe der Tour ändert sich das Relief, der Jura zeigt sich und lässt neue Landschaften auftauchen. Entlang dem Weg gibt es spektakuläre Sehenswürdigkeiten wie die engen Täler und Wasserfälle auf Kalktuff von Baume-les-Messieurs und der Planches-Près-Arbois. Charaktervolle Ortschaften (mit dem Label „Petites Cités Comtoises de Caractère“ oder „Kleine Städtchen mit Charakter“, „Schönste Dörfer Frankreichs“, Winzerdörfer) bieten willkommene Rastplätze, um die lokalen Spezialitäten und die Weine des Jura zu kosten. Die Tour ist abwechslungsreich und sportlich, auf manchen Abschnitten sogar sehr sportlich. Die Ankunft in Lons-le-Saunier, der Präfekturstadt des Jura, lädt zu einer Erholungspause in den Thermen oder zu einem überraschenden Halt im Käsemuseum Maison de La vache qui rit® ein.

Ein Ausflug in die Wildnis

Auf dieser letzten Etappe der „Echappée Jurassienne“ ist das Wasser mit den herrlichen Seen (Chalain, die 4 Seen, Bellefontaine, Les Rousses), den belebenden Wasserfällen (Wasserfälle des Hérisson) und den Wildwasserläufen (Haute vallée de la Saine und Gorges de la Langouette) allgegenwärtig. Der Regionale Naturpark Haut-Jura beherbergt eine reichhaltige und vielfältige Fauna und Flora. Nach 14 Wandertagen endet die Tour im Gebiet von Les Rousses mit seinen 4 authentischen und einladenden Ortschaften. Sie lässt sich noch zwei weitere Tage durch die Hautes-Combes fortsetzen, um dann bis nach Saint-Claude hinunterzuführen (SNCF-Bahnhof, mögliche Rückfahrt mit dem Zug nach Dole über die mystische Ligne des Hirondelles (Linie der Schwalben).

 

 

Laden Sie KMZ-Datei für Google Earth
Laden Sie die GPX-Datei

Karte anzeigen

carte-echappee-okweb